Exodus 33,19

Eine merkwürdige Szene: Mose möchte Gott von Angesicht zu Angesicht sehen. Der lehnt das ab. Aber er macht ihm ein Gegenangebot: Wenn Mose in einer Felsspalte steht, wird er seine Hand schützend vor ihn halten und an ihm vorübergehen.

Was hat Mose davon? Alles was er von Gott erfährt ist: „Ich gewähre Gnade, wem ich will, und ich schenke Erbarmen, wem ich will.“

Was soll das heißen? Gott sagt: „Wenn ich jemandem gnädig bin, dann nicht, weil er das verdient hätte, sondern einfach deshalb, weil ich es will. Was ich will, das mache ich auch.“

Klingt immer noch merkwürdig. Aber eigentlich ist es sehr befreiend. Das heißt doch, dass wir uns auf Gott verlassen können. Und schon Laotse hat erkannt: „Man muß sich auf etwas verlassen können, von dem man nicht verlassen wird.“ Das ist unser Gott!