Kirche als Übungsplatz

Liebe Geschwister und Freunde der Adventgemeinde Frankfurt-Zentrum, wieder neigt sich eine Woche dem Ende zu und wir können bald Sabbat feiern. Wie hast du die vielen letzten Sabbate erlebt in denen wir keine Gottesdienste in der Gemeinde feiern konnten? Was hat dir gutgetan? Was hast du vermisst? Was hast du Neues dazu gelernt? Was möchtest du dir gerne bewahren? Gerne würde ich mehr darüber erfahren, wenn du das mit mir teilen magst. Ab Sabbat, den 18.07., feiern wir wieder Gottesdienste in unserer Gemeinde. Es wird für uns alle eine neue … Weiterlesen

Ich kann nicht atmen

Vor ein paar Wochen wurde ein Afroamerikaner namens George Floyd bei Tageslicht in den USA ermordet obwohl er um sein Leben flehte und Passanten sich für ihn einsetzen. Nicht durch die Hand eines Verbrechers, sondern durch die Knie einen weißen Polizisten, die knapp neun Minuten auf seinen Hals drückte während er am Boden lag. Drei weitere Polizisten billigten das Geschehen und halfen mit. ‚I can’t breathe‘, flehte er. ‚Ich kann nicht atmen‘. Seine verzweifelte Bitte wurde nicht erwidert, nicht einmal nach dem er leblos dalag. Zuvor rief er verzweifelt nach … Weiterlesen

Und wir wissen, dass für die, die Gott lieben …, alles zum Guten führt.

Liebe Geschwister, liebe Freunde, Und wir wissen, dass für die, die Gott lieben …, alles zum Guten führt. (Röm. 8,28 in der Übertragung Neues Leben) Diesen Text haben wir schon oft mit etwas anderen Worten in der Luther-Übersetzung gehört. Wie bei vielen bekannten Texten haben wir eine fertige, manchmal auch allzu einfache Lesart parat, wie z.B.: Mit Gott an der Seite passiert uns schon nichts! Aber zu einfach sollten wir es uns nicht machen. Eine neue Übersetzung hilft mir manchmal, eine zu schnelle Interpretation in meinem Kopf zu stoppen, um … Weiterlesen

Pfingsten

Liebe Geschwister, liebe Freunde, am vergangenen Wochenende haben wir Pfingsten gefeiert, das Wetter war herrlich, die Lebensgeister erwachten, kleine Gruppen konnten sich wieder treffen, nachdem die Corona-Einschränkungen etwas gelockert wurden. Aber etwas fehlt noch: wir haben noch keinen gemeinsamen Gottesdienst feiern können. Der Ursprung des Pfingstfestes geht zurück auf ein Ereignis in der Zeit nach Jesu Tod und seiner Himmelfahrt (nachzulesen in der Apostelgeschichte). Es war eine Zeit der Ratlosigkeit und der Neuorientierung für die übrig-gebliebenen Nachfolger Jesu. In der Apostelgeschichte wird von einer Zahl von 120 Leuten berichtet, die … Weiterlesen

Der Lauf

Deshalb lasst nun auch uns, da wir eine so große Wolke von Zeugen um uns haben, jede Bürde und die uns so leicht umstrickende Sünde ablegen und mit Ausdauer laufen den vor uns liegenden Wettlauf, indem wir hinschauen auf Jesus, den Anfänger und Vollender des Glaubens, der um der vor ihm liegenden Freude willen die Schande nicht achtete und das Kreuz erduldete und sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes. Denn betrachtet den, der so großen Widerspruch von den Sündern gegen sich erduldet hat, damit ihr nicht ermüdet und … Weiterlesen

Im Buch der Erinnerung

Vor einigen Tagen stand ich gemeinsam mit einem Freund vor einer großen, fürstlichen Grabesstätte auf der Rosenhöhe in Darmstadt, die für einen Großherzog und seine Familie errichtet wurde. Als wir in der schönen und geräumigen Gartenanlage spazieren gingen, wurde mir erneut bewusst, dass es nicht nur im Leben Unterschiede zwischen Menschen gibt, sondern auch nach dem Tod. Der einen wird mehr und sichtbarer gedacht, der anderen weniger, mancher vielleicht gar nicht. Das stimmte mich für einen Augenblick traurig. In den darauffolgenden nachdenklichen Momenten fielen uns Worte aus dem Propheten Maleachi … Weiterlesen

Ich setzte den Fuß in die Luft, und sie trug.

So lautet eine Gedichtzeile der deutschen Lyrikerin Hilde Domin, die mich vor kurzem von einem Freund erreichte. Die Worte sprachen mich sofort an, da ich in ihnen eine in sprachlicher Kürze und Schönheit verdichtete Lebensbesprechung, Paradoxie und Lebenserfahrung wiederfand. Hast du schon mal die Erfahrung gemacht, dass du beim Treppenabsteigen die letzte Treppe übersehen hast, meintest auf festen Boden treten zu können und der Fuß und der ganze Körper für einen Augenblick hilflos in der Luft hängen blieben bis sie ungelenk den festen Boden erreichten? Ein unschönes Gefühl, nicht wahr? … Weiterlesen

Augenmaß

Liebe Geschwister, ich hoffe ihr seid wohlauf und habt Wege gefunden euch in einer fortwährend sich verändernden Zeit zurechtzufinden. Ich wünsche uns allen die nötige Ruhe, Geduld und Augenmaß bei unserem Denken und Handeln in einer unübersichtlichen Zeit. Zu eurer Info: Die vielfältigen Vorarbeiten bzgl. angepasster Gottesdienste in unserer Gemeinde sind voll im Gange. Dazu müssen Rahmenbedingungen gut durchdacht und vorbereitet werden, sowie die Anzahl an möglichen Gottesdienstteilnehmern und entsprechend angepassten Gottesdienstformen und mögliche Liveübertragung. Das alles braucht Zeit. Deshalb werden wir allerfrühestens ab dem 30.05. Gottesdienstangebote machen können. Dazu … Weiterlesen

Ihr wisst den Weg

Liebe Geschwister, liebe Freunde, die momentane Zeit, in der wir leben, lässt sich für mich vergleichen mit einer nächtlichen Autofahrt im tiefen Odenwald, bei Nebel und ohne Fernlicht. Es ist unabsehbar, ob ein Reh dazwischenkommt oder ein Wildschwein plötzlich die Straße überquert. Man kann nur so viel und so weit sehen, wie die Scheinwerfer es schaffen.  Unwissenheit über das was kommt auszuhalten kann uns Menschen unruhig werden lassen. Wenn das obendrein in einer bedrohlichen Situation geschieht, steigt unsere Spannung. Jemand sagte, dass wir uns momentan weltweit nicht in einer Krise … Weiterlesen

‚…des HERRN Augen durchlaufen die ganze Erde, um denen treu beizustehen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist.‘ 2 Chronik 16,9

So die Worte eines Propheten zu Asa, dem König von Juda nach einer Auseinandersetzung mit dem Nordreich Israel. Der Hintergrund: Asa, König des Südreichs Juda befindet sich im Konflikt mit Bascha, dem König des Nordreichs von Israel. Dabei schließt Asa einen Bund mit Aram, einem anderen Königreich nördlich von Israel, um sich in einer Auseinandersetzung mit seinem Rivalen König Bascha zu behaupten, was ihm auch gelingt. Aber gerade da kommt der Prophet mit dem Namen Hanani auf ihn zu und tadelt ihm dafür, dass er in der Situation nicht auf … Weiterlesen