Markusevangelium 11,25

Das heißt doch: Wie ich dir, so Gott mir!

Herausfordernd. Nicht immer ist es ganz so einfach, anderen zu vergeben. Wenn uns aber Gott nur dann vergibt, wenn wir unseren Mitmensch vergeben, sitzen wir in der Zwickmühle.

Andererseits ist schon klar: Es passt nicht zusammen, im Gottesdienst zum Gebet aufzustehen und nicht zur Vergebung bereit zu sein.

Außerdem: „Fehler verzeihen lernen, heißt ein Stückchen mehr Seele gewonnen zu haben.“ (Unbekannt)