Augenmaß

Liebe Geschwister,

ich hoffe ihr seid wohlauf und habt Wege gefunden euch in einer fortwährend sich verändernden Zeit zurechtzufinden. Ich wünsche uns allen die nötige Ruhe, Geduld und Augenmaß bei unserem Denken und Handeln in einer unübersichtlichen Zeit.

Zu eurer Info: Die vielfältigen Vorarbeiten bzgl. angepasster Gottesdienste in unserer Gemeinde sind voll im Gange. Dazu müssen Rahmenbedingungen gut durchdacht und vorbereitet werden, sowie die Anzahl an möglichen Gottesdienstteilnehmern und entsprechend angepassten Gottesdienstformen und mögliche Liveübertragung. Das alles braucht Zeit. Deshalb werden wir allerfrühestens ab dem 30.05. Gottesdienstangebote machen können. Dazu werden wir euch als Gemeindeleitungsteam bzw. als Gemeinderat informieren, wenn näheres feststeht. Vielen Dank für euer Ausharren!

Bis dahin wünschen wir viel Segen beim Hope TV Gottesdienst, an diesem Sabbat mit einem Talk zu dem Thema ‚Nähe und Gewalt‘ und Predigt von Judith Fockner mit dem Titel ‚Dornen zum Muttertag‘. Wie immer ab 09:30Uhr.

https://www.hopechannel.de/tv/live/

Durch die Video-Andacht- und Gebetszeit mittwochabends sowie andere Hauskreise, die sich über Videokonferenzen treffen, können wir die Gemeinschaft aufrechterhalten, sowie durch manche vorsichtigen Begegnungen, die hier und dort stattfinden. Achten wir alle dabei auf den nötigen Abstand, um uns gegenseitig zu schützen.

Bei den diversen Diskussionen um Lockerungen und Maßnahmen der Regierung und ihrer verschiedenen Institutionen lade ich uns ein Augenmaß zu behalten zwischen mündigem Mitdenken und verantwortlichem Handeln in einer außergewöhnlichen Zeit, in der wir auf den Rat diverser Experten angewiesen sind, mit denen gewählte Politiker schwierige Abwägungen treffen und Maßnahmen beschließen.

Im Rahmen unserer demokratischen Vielfalt, freiheitlichen Denken und persönlicher Betroffenheit gehört es dazu, dass uns dabei unterschiedliche Aspekte und gesellschaftliche und persönliche Folgen gewichtiger erscheinen als andere. Das ist auch gut so. Dabei gilt es aber sich stets auf ausgewiesene Quellen zu berufen, die auch eine thematische Konzentrierung und fachlicher Kontrolle unterliegen und nicht das große Ganze ins Auge fassen wollen, vom Thema zu Thema springen und vermeintliche verdeckte Vernetzungen aufdecken wollen, wie das leider auch zuweilen geschieht.

Die vielfältigen Zusammenhänge der Welt sind zu vielschichtig als dass sie sich auf einfache gemeinsame Nenner reduzieren ließen. Sie lassen sich schon gar nicht einfach beurteilen und schwarz-weiß kategorisieren. Daher stets eine innere Distanz wahren und ausdifferenziert abwägen. Ich denke, das würde uns allen helfen.

Wir leben in der Tat in einer schwierigen, komplexen Zeit mit unabsehbaren Folgen. Ich hoffe und bete, dass wir uns in mitten von allem dennoch getragen wissen und Mut und Kraft finden das zu tun, was für jeden von uns in seinem persönlichen Umfeld dran ist.

Dazu wünsche ich uns Weisheit, Tatkraft und Gottes Segen.

Euch allen einen gesegneten Sabbat, und besonders allen unseren Schwestern und Müttern einen schönen Muttertag! Ein unsagbares Geschenk, dass es euch gibt.

Beste Grüße,

Simret