„Kleine Leute in zu großen Schuhen“ und Luftballons. Erster Gottesdienst mit Cathlin Hummel

Zur Begrüßung unserer neuen Jugendpastorin Cathlin Hummel fand am Sabbat, den 17. Oktober, ein besonderer Gottesdienst beider Frankfurter Adventgemeinden statt. Cathlin Hummel ist direkt von der Theologischen Hochschule Friedensau zu uns gekommen und wird hier ihre ersten Schritte als Pastorin gehen.

Weil sie als schwache Menschen von Gott reden sollen, sind alle Pastorinnen und Pastoren, so Pastor Michael Mainka in seiner Einleitung, „kleine Leute, die in zu großen Schuhen gehen“. Dazu überbrachten ihr die Gemeindeleiter die besten Wünsche und hießen sie herzlich bei uns willkommen.

Nach Fürbitte und Segen lauschten alle gespannt auf ihre Antrittspredigt. Dafür hatte sie ein Wort des Apostels Paulus aus dem Epheserbrief ausgewählt: „Er [Christus] hat sie [die Gemeinde]gereinigt durch das Wasserbad im Wort, damit er sie vor sich stelle als eine Gemeinde, die herrlich sei …“ (Eph.5,26f.). Dass die Gemeinde „herrlich“ ist, bedeute, dass sie hell strahlt.

Wie aber kann sie hell strahlen? Dazu wies Cathin Hummel zunächst darauf hin, dass durch Jesus Christus jeder Gläubige ein Licht ist. Es komme aber auch darauf an, gemeinsam zu strahlen. Dazu sei Teamwork wichtig.

Den Nutzen von Teamwork illustrierte sie mit Hilfe von Luftballons. Aufgabe war, sie so schnell wie möglich zur hinteren Stuhlreihe zu befördert. Da dauerte nur 2:05 Minuten – weil jeder sie schnell weitergab, anstatt mit einem einzelnen Ballon von vorn nach hinten und wieder zurück zu laufen. Damit war die Botschaft der Antrittspredigt klar: Sie möchte dazu beitragen, dass wir alle gemeinsam das Evangelium weitergeben – in der Gemeinde und in unserer Stadt.