Confluentes – die Zusammenfließenden

Der diesjährige Ausflug des Seniorenkreises, an dem auch eine Reihe von (noch) Nicht-Senioren teilgenommen hat, führte am Sonntag, den 3. Juli, nach Koblenz. Dort fließen Rhein und Mosel zusammen – weshalb Koblenz ursprünglich „Confluentes“ hieß und bis 1926 mit „C“ geschrieben wurde. Diese und weitere Informationen zur Geschichte der Stadt stimmten bereits während der Busfahrt auf den Tag ein.
Das „Deutsche Eck“, das an die Reichsgründung 1871 erinnert, präsentierte sich trotz des monumentalen Kaiserdenkmals nicht bei Kaiserwetter. Deshalb ging es schon recht bald zum Mittagessen.
Anschließend stand ein Besuch der Altstadt auf dem Programm, bei dem wir nicht nur am Schängelbrunnen, sondern auch am Geburtshaus von Reinhild Mainka vorbeikamen. Unterwegs trafen wir auf einen Jugendchor, der „Lieder der Väter“ sang („Seliges Wissen, Jesus ist mein“ etc.) und bei denen wir gern mit einstimmten.
Höhepunkt und Abschluss war der Besuch der Festung Ehrenbreitstein – einer imposanten und gut erhaltenen Festungsanlage. Vom oberen Schlosshof aus hat man eine wunderbare Aussicht auf das „Deutsche Eck“, Rhein und Main, die Stadt und den Hunsrück. „Just in time“ kam die Sonne heraus und wir konnten Kaffee und Kuchen so richtig genießen.